witzig, spritzig, exklusiv

Eindrucksvolles Südpolen

Kulturhauptstädte Wroclaw/Breslau, Krakow/Krakau sowie Hohe Tatra

Unvergleichliches Angebot, viele Leistungen, alle Hotels zentral gelegen, ortsansässige Reiseleitung während der gesamten Rundreise

859,00 € pro Person  im Doppelzimmer / EZ-Zuschlag 180€ pauschal

Termin:

06.05 bis 13.05.2018

1. Tag : Sonntag, 06.05.2018
Am frühen Morgen um ca. 06.00 Uhr starten Sie Ihre ganz besondere Urlaubs- und Kulturreise. Ihr erstes Domizil wird Wroclaw/Breslau sein – eine kulturelle und wirtschaftliche Metropole, die den Besuchern viel an Reizen bietet. Während der 8-tägigen Rundreise begleitet Sie eine versierte Reiseleitung, die Sie heute im Hotel GEM begrüßt und sich auf erlebnisreiche Tage mit Ihnen freut.
Den Abend beschließen Sie mit einem Abendessen im Rahmen der Halbpension.

2. Tag : Montag, 07.05.2018
Frühstück im Hotel. Während der anschließenden Stadtführung lernen Sie Breslau - die Europäische Kulturhauptstadt 2016 näher kennen. Die wich­tigsten Sehenswürdigkeiten liegen in und um das Zentrum der Stadt. Gewinnen Sie nachfolgend einen kleinen Eindruck: Das gotische Rathaus auf dem Markt, die mächtige Maria-Magdalena-Kirche, die Marienkirche, der Altstadtring mit den gotischen Giebelhäusern, Aula Leopoldina und vieles mehr. Breslau ist auch eine Universitätsstadt. Über die Oderbrücke begibt man sich auf die Sandinseln mit der Kirche „Maria auf dem Sande. Bei der Besich-
tigung genießt man nach dem Trubel Besinnung und Stille. In Ihrem Hotel dürfen Sie den Tag bei einem Abendessen (3-Gang-Menue) Revue passie­ren lassen.

3. Tag : Dienstag, 08.05.2018
Ausgeruht und gestärkt vom großen Frühstücksbüf­fet und die Koffer verstaut, beginnt der Tag mit der Fahrt Richtung Krakow/Krakau. Auf dieser Etappe machen Sie einen ersten Stopp bei der Klosteran­lage Czestochowa/Tschenstochau. Czestochowa, im Süden Polens gelegen, ist mit über 230.000 Ein­wohnern die nach Katowice (Kattowitz) zweitgröß­te Stadt der Woiwodschaft Schlesien. Die Großstadt an der Warthe ist rund 220 km von Warschau entfernt. Sie befinden sich hier an einem sehr be­deutenden Wallfahrtsort Polens. Dieser ist durch die Ikone der Schwarzen Madonna von Tschenstochau im Kloster Jasna Góra („Heller Berg“) weltweit bekannt. Das Marienbildnis wird von der polnischen Bevölkerung als nationales Symbol verehrt und ist jährlich Ziel von mehreren Millionen Pilgern. Auf Ihrer Weiterreise nach Krakau lassen Sie die Eindrü­cke wirken und am späten Nachmittag beziehen sie im Hotel Wyspianski Ihre Zimmer. Abendessen im Rahmen der Halbpension.

4. Tag : Mittwoch, 09.05.2018
Frühstück im Hotel. Heute freut sich Ihre Reiselei­terin, Sie mit der Stadt bekannt zu machen, deren Geschichte und Sehenswürdigkeiten zum Weltkul­turerbe anerkannt wurden. Die Altstadt von Krakow wurde 1978 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. Die Höhepunkte bei der Be­sichtigung sind unter anderem der Hauptmarkt mit den berühmten Tuchhallen sowie die Marienkirche mit dem berühmten Veit Stoss Altar – ein Meister­werk des späten Mittelalters. Ein weiterer Höhe­punkt der Besichtigungen ist der Burgberg „Wawel“. Wawel wird die ehemalige Residenz der Könige von Krakau genannt. Die Burganlage befindet sich auf dem so genannten Wawelhügel. Das Wort Wawel bedeutet übersetzt „eine trockene Kalksteinhöhe zwischen Mooren und Flusslandschaften“. Auch der Krakauer Wawel ist wie die Altstadt ein UNESCO Weltkulturerbe. Im weiteren Verlauf Ihres Pro­gramms steht noch die Besichtigung von Kazimierz: dem ehemaligen jüdischen Stadtviertel mit der Kirche der Heiligen Katharina, Kirche und Kloster der Pauliner, wie auch die historischen Synagogen. Dieser Stadtteil wurde auch bekannt durch den Film „Schindlers Liste. Es folgt der Besuch in Wieliczka und die Besichtigung des einzigartigen Salzberg­werkes. Am Abend zurück im Hotel, lassen Sie den Tag bei einem guten Essen und in netter Gesell­schaft ausklingen.

5. Tag : Donnerstag, 10.05.2018
Nach dem Frühstück unternehmen Sie heute eine ganztägige Exkursion in die Hohe Tatra und die Beskiden. Die Tatra ist das einzige Hochgebirge Polens und eine der bedeutendsten Wintersportre­gionen des Landes. Die herrliche Landschaft und die typische Holzarchitektur bilden eine einmalige Idylle. In diesem Zusammenhang darf ein Zwi­schenstopp in Polens Winterhauptstadt Zakapone nicht fehlen. Ein weiterer Höhepunkt bildet die Flossfahrt auf dem schönen Fluss der Karparten, dem Dunajec. Sie genießen die außergewöhnliche Natur im Flusstal der Kalksteinfelsen. Sie zählt an dieser Stelle zu den malerischsten Erdwinkel Polens und wichtigsten Naturdenkmälern Europas. Eine geheimnisvolle Anziehungskraft bildet diese ein­malige Kulturlandschaft dieser Gegend. Abendessen und Übernachtung in Ihrem Hotel in Krakau.

6. Tag : Freitag, 11.05.2018
Gut gestärkt und ausgeruht verstauen Sie Ihr Ge­päck und nehmen Abschied von Krakow. Ihre Reise geht zurück in das Riesengebirge. In einer nachfol­genden, kurzen Beschreibung wird das Programm erläutert, auf welches Sie sich freuen dürfen:
Swidnica / Schweidnitz mit Besichtigung der evangelischen Friedenskirche „Zur Hl. Dreifaltig­keit”. Diese historische Kirche, im 17.Jh. außerhalb der Stadtmauern gebaut, ist die grösste Holzkirche Europas, besitzt wertvolle barocke Innenausstat­tung und gehört auch heute noch einer deutschen Gemeinde.
Walbrzych / Waldenburg: zu den Sehenswürdigkei­ten dieser Stadt gehören: die klassizistische Kirche, zwei barocke Bürgerhäuser mit Laubengängen am Markt. In dieser Stadt befinden sich auch die beiden Porzellanfabriken.
Zamek Ksiaz / Schloss Fürstenstein: gehörte der Familie Hochberg von Pless. 400 Säle mit dem imposanten Maximiliansaal und beeindruckender Einrichtung.
Am späten Nachmittag beziehen Sie Ihre Zimmer im zentral gelegenen Mercure Hotel in Jelienia Gora/Hirschberg. Abendessen im Rahmen der Halb­pension und Ausklang eines erlebnisreichen Tages.

7. Tag : Samstag, 12.05.2018
Die vorletzte Etappe Ihrer Südpolen-Rundreise führt Sie in das Riesengebirge. Nachfolgend eine kurze Beschreibung: Das Riesengebirge beeindruckt mit seinen Naturschönheiten, Sportmöglichkeiten in jeder Jahreszeit und vielen kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten. Flora und Fauna ergänzen diese Eindrücke mit dichten Wäldern, glasklarem Wasser in den Bergbächen und natürlichen Berg­wiesen. Im Jahre 1959 wurde hier der Nationalpark Riesengebirge gegründet. Typisch für dieses Gebiet ist auch die Volksarchitektur. Zu den größten Sehenswürdigkeiten gehört die aus Norwegen stam­mende Stabkirche Wang aus dem 12. Jahrhundert. Die Fahrt führt durch Hirschberg/Jelenia Goral, Bad Warmbrunn/Cieplice/Schreiberhau/Szklarska Poreba sowie Krummhubel/Karpacz, Agnetendorf/Jagniat­kow (Wohnort von Gerhart Hauptmann. Er verstarb hier im Jahre 1946). Abschlussabend mit einem 3-Gang-Menue.

8. Tag : Sonntag, 13.05.2018
Nach dem Frühstück sagen Sie auf Wiedersehen Polen und machen sich auf die Heimreise.

 

Leistungen:

  • Busfahrt in einem modernen Fernreisebus
  • 2 Übernachtungen im 3*-Hotel GEM in Wroclwa/Breslau
  • 3 Übernachtungen im 3*-Hotel Wyspianski im Herzen Krakaus
  • 2 Übernachtungen im 3*-Hotel Mercure in Jelenia Gora/Hirschberg
  • bei allen Übernachtungen jeweils Frühstücks­büffet sowie Halbpension
  • örtliche Reiseleitung für 7 Tage Rundreise
  • Stadtführung in Breslau inkl. Eintritt in Kathedrale und Aula Leopoldina
  • Stadtrundgang in Opole/Oppeln
  • Stadtführung in Krakau inkl. Eintritt und Besichtigung Wawelburg
  • Besichtigung der Marienkirche
  • Besichtigung des Salzbergwerkes in Wieliczka inkl. Eintrittsgebühren u. Führung
  • Besichtigung des Klosters in Czestochowa/Tschenstochau
  • Besichtigung in Zakopane
  • Floßfahrt auf dem Dunajec
  • Besichtigung der Friedenskirche in Swidnica/Schweidnitz
  • Besichtigung des Schlosses Ksiaz/Fürstenstein
  • Riesengebirgerundfahrt mit
  • Besichtigung der Kirche Wang
  • Besichtigung des G. Hauptmann-Hauses in Jagniatkow
  • Eintritt in den Karkonoski Nationalpark
  • Reisebegleitung auf der Hin- und Rückfahrt
  • Straßengebühren usw.
  • Reiseleitung / InsolvenzversicherungsscheinBusfahrt in einem modern ausgestatteten Fernreisebus